Logo
Evangelische Kirchengemeinde An der Issel
Scrollpfeil

"Wir entdecken unsere Kirchen"

Ökumenische Fahrradtouren zu den Kirchen in Hamminkeln mit kurzen Führungen und gemeinsamem Picknick

Unter diesem Motto standen zwei Fahrradtouren, die der Dingdener Ökumene-Ausschuss am 01. und 08. Juli 2017 im Rahmen des Reformations- bzw. Christusjahres 2017 organisiert hatte.

Die "Evangelische Tour"

führte von Dingden nach Wertherbruch, Hamminkeln, Ringenberg, Brünen und wieder zurück nach Dingden. Gestartet wurde um 10 Uhr in der Evangelischen Kirche in Dingden mit einer kurzen Besinnung von Prädikantin Sigrid Amendt-Eggers und Erklärungen zum Kirchenraum und zur Gemeinde.

In Wertherbruch und Ringenberg war es Pfarrer Udo Schmidt, der geschichtliche Hintergründe zu beiden Kirchen vortrug. In Hamminkeln und Brünen stellten freundlicherweise die Küsterinnen Britta Blöcker und Annette Temmler Kirche und Gemeinde vor.

Viele der knapp 20 Teilnehmenden - darunter nicht wenige Alteingesessene - waren zum ersten Mal in der einen oder anderen Kirche. Trotz zeitweisem Landregen war die Stimmung auf den gut 40 km bestens, und der Austausch auf dem Fahrrad und an den Halteorten intensiv. Besonders dankbar waren alle Teilnehmenden über den gedeckten Tisch und guten Kaffee in den Gemeindehäusern in Hamminkeln und Ringenberg. Kaffee und Plätzchen gab es dann zum Abschluss noch im Dingdener Gemeindehaus.

Die "Katholische Tour"

startete mit einer Besinnung von Ingeborg Tersek vor St. Pankratius und führte zum Ort des ehemaligen Klosters Maria Frieden und dann nach Loikum zur St. Antonius-Kirche. An beiden Orten gab Pastor Franz-Josef Pail viele Informationen über die jeweilige Geschichte. In der Heilig-Kreuz-Kirche in Mehrhoog gestaltete Pastor Heinz Schulz die Kirchenführung. Danach gab es ein gemeinsames Picknick im Pfarrheim. St. Maria Himmelfahrt In Hamminkeln wurde ebenfalls von Pastor Pail vorgestellt. Und in der Christus-König-Kirche Ringenberg war es Albert Herschbach, der die Besonderheiten der dortigen Kirche vorstellte.

Besonderes Ergebnis der knapp 40 km langen Tour mit über 20 Personen: Mehrere alte Kirchenbänke, die aus dem Seitenschiff der Christus-König-Kirche entfernt werden sollten, fanden unter den Tour-Teilnehmenden Abnehmer und stehen heute bei diesen zu Hause.

Der ökumenische Charakter bestand nicht nur darin, dass evangelische und katholische Christinnen und Christen an diesen Touren teilnahmen, sondern auch Gemeindeglieder aus Dingeden, Ringenberg und Mehrhoog.